Unsere Kunden
Januar 2015

SONTEC Sensoren sind bei Hochwald im Feldtest - Praxistauglichkeit unter Beweis gestellt

HUNGEN (wl) - Eine echte Win-Win-Situation ergibt sich aus der langjährigen Kooperation des Milchverarbeiters Hochwald und des Sensorherstellers SONTEC: Unter den Extrembedingungen eines Lebensmittel-Herstellers wird innovative Sensortechnik auf Herz und Nieren geprüft. Aufbauend auf den Erkenntnissen werden gemeinsame Systementwicklungen vorangetrieben. Bei Hochwald im Einsatz ist der neue Leitfähigkeitssensor CPS-7, konzipiert zur Detektierung von Produktwechsel und zur Phasentrennung in Anlagen der Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Er arbeitet mit dem konduktiven Messverfahren in Messbereichen von 1 μS bis 15.000 μS/cm, bei Ansprechzeiten unter 0,5 s. So misst der CPS-7 äußerst genau und zuverlässig selbst bei hochviskosen oder stückigen Medien, die je nach Branche in den Anlagen vorhanden sein können. Er arbeitet an 24 VDC und stellt ausgangsseitig 4…20 mA oder PNP-Signale zur Verfügung. Ebenfalls neu ist der Typ ICS-8, der sich dank optimierter Strömungsgeometrie und sehr schneller Ansprechzeiten optimal zur Phasentrennnung, Produkterkennung und Messung der Medien-Konzentration in CIP-Anlagen eignet. Der Sensor bietet eine ausgezeichnete Genauigkeit selbst bei niedrigen Leitfähigkeitswerten oder sehr geringen Durchflussraten. Sein Messbereich liegt zwischen 0 und 999 mS/cm. „Die Messebereiche, Leitfähigkeit und die vier Temperaturbereiche können wir einfach über die kostenlose SONVIS-Software parametrieren“, sagt Uwe Dralle.